Osteophatie
Reiki
Physiotherapie
Training/Workshops
Flexibles Taping
Coaching mit Pferd
Blutegel-Therapie
 

Leistungen

teji behandlung 030_edited.jpg

Osteopathie

Osteopathie ist eine Therapieform, die nicht nur das aktive Heilen sondern vielmehr die Unterstützung der Selbstheilungskräfte des Körpers zum Ziel hat. Sie wird deswegen auch als „sanfte Medizin“ bezeichnet. Ausgangspunkt für diesen Ansatz sind die Leitungsbahnen und Gefäßsysteme, welche unabdingbar für ein funktionierendes Immunsystem sind. Kommt es zu Beeinträchtigungen dieses Systems, z.B. durch Muskelverspannungen oder Blockierungen von Gelenken, ist eine Ver- und Entsorgung des Gewebes nicht mehr gesichert, Blockierungen oder Verspannungen werden verstärkt. Es entsteht ein Teufelskreis, der sich auf die gesamte Vitalfunktion des Körpers auswirkt.

In der Therapie übe ich durch manuelle oder kraniosakrale Techniken Impulse auf Körperstrukturen aus, um so Hindernisse zu beseitigen, einen ungestörten Kreislauf zu ermöglichen und der Selbstheilung des Körpers zu neuer Kraft zu verhelfen.

 
IMG_7498.JPG

Physiotherapie

Die Tierphysiotherapie enthält als Ergänzung zur veterinärmedizinischen Behandlung sanfte und wirkungsvolle Methoden, um positiv auf Muskeln, Bänder, Sehnen, Gewebe und Gelenke Einfluss zu nehmen. Sie kommt bei Problemen des Bewegungsapparats zum Einsatz, aber genauso als Prophylaxe oder begleitende Maßnahme bei Tieren im Sport. Es ist vergleichbar mit einer physiotherapeutischen Behandlung für uns selbst. An erster Stelle steht immer die Schmerzreduzierung und anschließend die Wiederherstellung des physiologischen, also gesunden und harmonischen Bewegungsablaufes.

 

Hierzu verwende ich verschiedene Techniken und Trainingsmethoden:

  • Massage zur Muskelentspannung oder Anregung des Stoffwechsels und der Muskulatur

  • Therapeutische Dehnungen zur Verbesserung der Beweglichkeit

  • Passives Durchbewegen von Gelenken nach Verletzung oder langen Stehphasen zur Verbesserung der Durchblutung

  • Faszientechnik

  • Manuelle Lymphdrainage

  • Stresspunktmassage

  • Narbenbehandlung

  • Balance- und Propriozeptionstraining

  • Flexibles Taping zur Unterstützung und längeren Wirksamkeit der physiotherapeutischen Behandlung

  • Stangen- oder Bodenarbeit mit dem Pferd

 
Datei_000.jpeg

Flexibles Taping

 
 

Das flexible Taping ist eine wunderbare Ergänzung, um eine physiotherapeutische Behandlung noch länger wirken zu lassen. Durch das Aufbringen der Tapes und deren Einfluss auf das Gewebe kann die Wirkung der Therapiemethoden verstärkt und Schmerzen noch länger gelindert werden. Das Aufbringen von Tapeanlagen fördert die Selbstheilungskräfte und bietet folgende Vorteile:

 

Durch das Bewegen mit einer Tapeanlage wird die Haut angehoben. So wird die Durchblutung gefördert und der Abtransport von Stoffwechselprodukten unterstützt. Es entsteht eine schmerzlindernde Wirkung. Das propiozeptive System wird durch den Reiz des Tapes positiv beeinflusst. Eine Tapeanlage kann tonisierend und detonisierend - also entspannend wirken und beeinflusst so die Regulation des Muskeltonus. Gelenke werden durch gezielte mechanische und funktionelle Korrektur von Fehl- oder Schonhaltungen unterstützt. Auch die Auswahl der Farbe ist wichtig, da auch diesen eine bestimmte Wirkung zugeschrieben wird. Gerade im Bereich von Narben und Fibrosen kann sich eine Tapeanlage sehr positiv auf den Heilungsprozess auswirken.

shutterstock_409563409.jpg

Akupunktur

Die Akupunktur ist ein Jahrtausende altes energetisches Heilverfahren, dass die Selbstheilungskräfte des Körpers anspricht und diese aktiviert. Nach einer gründlichen Anamnese des Patienten liegt der Schwerpunkt der Behandlung bei der Behebung der ursächlichen Störung im Organismus. Durch erfolgreiche Akupunktur wird das natürliche Gleichgewicht des Organismus wieder aufgebaut. Der Körper kann die vorhandene Störung lösen und nutzt die Möglichkeit der Selbstheilung. Das Gleichgewicht ist wieder hergestellt und die Symptome gehen zurück.

Die Akupunktur kann bei folgenden Erkrankungen helfen und unterstützen:

  • Bewegungsstörungen durch z. B. Arthrosen

  • Wachstums- und Entwicklungsstörungen

  • Geriatrische Probleme

  • Chronische Erkrankungen von z. B. Atemwegen, Haut, Magen-Darm-Trakt, Herz-Kreislauf-System

  • Allergien

  • Hormonelle Störungen, Schilddrüsenprobleme, Morbus Cushing

  • Epilepsie

  • psychische Probleme

Bildrechte bei: shutterstock_400487227

 
teji behandlung 019.JPG

Reiki

Lange Zeit habe ich gedacht, dass Reiki - "das mit dem Handauflegen" - doch nicht wirklich gezielt eingesetzt werden kann- Bis ich selbst meine Erste Reikibehandlung bekam und sehr begeistert war. Davon motiviert habe ich meinen ersten Grad in der Reike Ausbildung erworben und die Pferde zeigen mir seither, dass sie noch empfindsamer und empfänglicher sind als wir Menschen. Sie genießen die Behandlungen sehr, geben auch hier eine direkte Rückmeldung und weisen mir oft den Weg zu den Stellen, die sie behandelt haben wollen. Ich bin sehr dankbar, dass ich diesen Baustein mit in meine Therapie einbinden kann.

Reiki ist eine ca. 2500 Jahre alte Heilmethode, die Ende des 19. Jahrhunderts von Dr. Usui, einem Mönch, der in einer japanischen Klosterschule lebte, wieder entdeckt wurde. Er weihte zu seinen Lebzeiten noch einige Schüler in Reiki ein, so dass diese Form der Heilung weiterverbreitet und weiterentwickelt werden konnte.

Bei Reiki wird Lebensenergie übertragen und so in bestimmten Körperregionen die Heilungsprozesse wieder in Gang gesetzt und Ungleichgewichte behoben.

Vielleicht kennen Sie das Gefühl, dass Sie sich nach einem Trauerfall "leer" fühlen - es könnte sein, dass dann ihr Herzschakra (ein Energeizentrum des Körpers) gerade zu wenig Lebensenergie hat. Hier kann Reiki unterstützen diese wieder zu füllen. Ich konnte z. B. bei Pferden, die durch eine Krankheit schon länger in der Box standen, sehr nervös, unruhig und unausgeglichen waren, deutliche Verbesserungen durch Reikibehandlungen erzielen.

Wann können wir sinnvoll Reiki einsetzen?

- wenn ein Kommunikationsproblem zwischen Ihnen und Ihrem Pferd besteht

- vor Ausritten, Trainings, Tunieren... oder anderen Veränderungen

- Verhaltensänderungen jeglicher Art - letharigesches, ängstliches, unsicheres oder hyperaktives Verhalten

- Eingliederungen in eine neue Herde

- bei Krankheiten zur Unterstützung

- bei Schmerzen

-  Sie Ihrem Pferd einfach mal etwas gönnen wollen

Was bewirkt Reiki?


- fördert die körpereigenen Heilungsprozesse

- stärkt das Immunsystem

- wirkt positiv unterstützend bei Erkrankungen

- führt zu mehr Ausgeglichenheit

- steigert die Belastbarkeit

- harmonisiert geistige oder energetische Blockaden (Schakrenausgleich)

- vertieft die Lebensfreude

- lindert Schmerz

 
IMG_3130.JPEG

Blutegel

Behandlung

Spricht man vom Blutegel, hört man meist dasselbe: glitschig, schwarz, blutrünstig, einfach eklig. Das ist die gängige Reaktion, wenn man mit Blutegeln konfrontiert wird. Aber, wie so oft bei Vorurteilen: sie stimmen so nicht! Blutegel sind farbig, elegante Schwimmer, ungefährlich und gar nicht eklig.

Und sie helfen - so gut, dass seit vielen Jahrtausenden Menschen und Tiere sich ihre Heilkünste zu Nutze machen!

Anwendungsgebiete:

  • Jegliche Art von Blutergüssen

  • Arthrosen

  • Gelenksentzündungen

  • Sehnenentzündungen

  • Förderung der Wundheilung

  • Narbenbehandlung

Gerade chronische Leiden können nach einer Behandlung mit Blutegeln gelindert werden. Der Blutegel sorgt dafür, dass sowohl neue Nährstoffe zum lokalen Schmerzgebiet gelangen aber auch, dass alte Ablagerungen endlich wieder abtransportiert werden können.

Tiere wissen instinktiv um die Heilkraft der Egel. So gehen z.B. Rinder, Wasserbüffel, Schafe und Pferde mit Gelenkproblemen ganz gezielt in Gewässer, in denen Blutegel leben und warten geduldig, bis die kleinen Helfer sich ihre winzige Mahlzeit holen und zum Dank helfende Sekrete im Körper des Patienten hinterlassen. Inzwischen ist die Blutegeltherapie zum Gegenstand moderner Forschung geworden, die längst belegt hat, dass die Heilwirkung dieser Therapie nicht auf mittelalterlichem Aberglauben beruht.

Die rekonstruktive Chirurgie hat die sensiblen Blutsauger in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts wiederentdeckt, als das abgerissene Ohr eines kleinen Jungen nur durch ihre Hilfe gerettet werden konnte. Die Blutegel sorgten mit ihren Sekreten dafür, dass der Blutfluss erhalten blieb, so dass das Ohr wieder anwachsen konnte. Seitdem erleben Blutegel eine Renaissance in der Heilkunst.

Einer dieser Blutegel-Wirkstoffe, das Hirudin, ist ein weltweit anerkanntes Arzneimittel, das bei verschiedenen Blutgerinnungsstörungen, u.a. bei Herzinfarkt, Verwendung findet. Pferde aber auch andere Tiere wie Hunde, Katzen usw. lassen sich übrigens von Blutegeln nicht irritieren, wehren sich auch nicht gegen den Biss oder versuchen, den kleinen Wurm wieder los zu werden. Sie wissen einfach instinktiv um die Heilkraft.

 
 
SAM_5913_edited.jpg

Training 

Workshops

Genauso wie bei uns Menschen ist es auch bei unseren Vierbeinern wichtig, nach einer Behandlung weiter am Ball zu bleiben und z. B. Übungen zur Lockerung und vor allem zum Muskelaufbau weiterzuführen. Ich unterstütze Sie gerne dabei in Form von Bodenarbeit oder Reitunterricht mit physiotherapeutischem Hintergrund.

 

Workshops

Ob Workshop oder Diskussionsabend - sich immer wieder austauschen, neue Sichtweisen und neue Eindrücke gewinnen. Gerne möchte ich auch mit Ihnen über wichtige Themen zur Gesundheit unserer Vierbeiner diskutieren. Ich informiere Sie hierbei gerne über Neuigkeiten zu Wirkungsweisen und Anwendungen in der Tier-Therapie.

 

Wie wäre es z. B. mit diesen Themen:

Workshop:

  • Wie trainiere ich was? Übungen für die Bodenarbeit und zum Reiten

  • Was kann ich meinem Vierbeiner Gutes tun? Individuelle Massagen für mein Tier

Diskussionabend:

  • Wie funktioniert das mit Bewegung eigentlich? Anatomie des Pferdes

  • Flexibles Taping für Vierbeiner - Sieht nicht nur bunt aus - richtig angewendet, hilft es auch

  • Was ist Physiotherapie, wie wirkt sie und wofür brauche ich sie eigentlich?

Kommen Sie gerne auch mit Themenwünschen auf mich zu.