Warum bin ich Tier-Therapeutin?

Ich lebe meinen Beruf, weil ich nie die Neugier verliere, mehr über die Anatomie und Physiologie der Tiere zu erfahren. Ich werde nie müde mehr über deren Verhalten, ihre Bewegungsmuster und die dazugehörigen Behandlungsfelder und Trainingsmethoden wissen zu wollen. Es ist ein endlos spannender Bereich, der mich noch nie losgelassen hat.

Zudem macht die Behandlung und Zusammenarbeit mit den Vierbeinern unglaublich viel Spaß. Es sind sehr offene und dankbare Patienten. Man denkt, es wäre schwierig, weil sie nicht reden können aber das Gegenteil ist der Fall. Sie geben auf ihre Art immer unverblümt eine ehrliche Rückmeldung.

 

Da unsere Tiere noch wesentlich tiefer mit ihrer Intuition verbunden sind als wir, wissen sie meistens, was gut für sie ist und geben oftmals hilfreiche Tipps, in welche Richtung die Behandlung denn laufen sollte.

Über Lokahi und die Philosophie dahinter

Lokahi bedeutet unter anderem Stimmigkeit, Einigkeit, Balance und Harmonie und ist ein Wort aus der Hawaiianischen Sprache. Für mich wurde die Bedeutung dieses Wortes geprägt durch einen längeren Aufenthalt auf einer der Hawaiianischen Inseln. Ich durfte dort noch mehr Verbundenheit mit Tieren und der Natur erfahren, als ich hier zuvor zu träumen gewagt hätte. Die polynesische Kultur lebt einen respektvollen Umgang mit der Natur und den Tieren, aber vor allem auch mit unseren Mitmenschen - weg von der schnelllebigen Gesellschaft, wieder hin zu mehr Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft, Einigkeit und Harmonie. Diese Erfahrung hat mich und meine Art zu Handeln sehr geprägt und beeinflusst daher auch meine Einstellung zu meiner Therapie.

Qualifikationen

Weiterbildung ist mir sehr wichtig. Mal abgesehen davon, dass es einfach Spaß macht, sich mit Kollegen auszutauschen, über Fälle zu diskutieren und andere Ansichten zu überdenken. Es gibt natürlich auch immer wieder neue Erkenntnisse aus der Forschung der Tiermedizin, die Einfluss auf die Therapie haben. In der Anatomie werden jedes Jahr neue Ansätze entdeckt, Muskelstrukturen neu definiert, Zusammenhänge neu gefunden.

09/2018 - Vordergliedmaßen - Tanja Richter (MTAP)

03/2018 - Sensomotorik - Tanja Richter (MTAP)

02/2018 - Fachsymposium des MTAP / Manuelle Therapie am Pferd

02/2018 - Reiki Grad I

09/2017 - Manuelle Therapie 4 - LWS, Becken - Tanja Richter (MTAP)

09/2017 - Seminar Blutegeltherapie (bbez)

04/2017 - Manuelle Therapie 3 - Thorax - Tanja Richter (MTAP)

02/2017 - Manuelle Therapie 2 - Kopf und Hals - Tanja Richter (MTAP)

12/2016 - Manuelle Therapie Basis 1 - Tanja Richter (MTAP)

11/2016 - Fortbildung Akupunktur (Pferd und Hund) (ift)

08/2016 - Weiterbildung Flexibles Taping, Tierapie Berenice Webe

2014 - 2016 - zweijähriges Studium zur Tierphysiotherapeutin und Akupunkteurin (Pferd und Hund) ift - Institut für Tierheilpraktik

2012 - 2013 - Tiermedizinische Grundlagen in Physiologie, Pathologie, Anatomie (Pferd und Hund) TTZ - Tier-Therapie-Zentrum

​​

Mobile Praxis für Physiotherapie, Osteopathie & Akupunktur

im Raum Heidelberg und Bonn

Sabrina Meissel

Tier-Therapie Lokahi

 

info@tier-therapie-lokahi.de

Kontaktformular